Tour

So, jetzt ist es eine Woche her, dass die CD in die (deutschsprachige) Welt geschickt wurde und dass wir ein paar Städte damit bespielt haben.

Mein großes Highlight war sicherlich Erfurt, weil ich im letzten Jahr kaum an einem zweiten Ort soviel Zeit verbracht habe, um an meinem ersten Roman zu schreiben. Ja, richtig gelesen. Und eure Vorfreude könnt ihr euch noch 2 Jahre lang im Bauch halten, denn dann erst wird das gute Stück im DTV Verlag erscheinen. Als Kinderroman. Lustig, ironisch und leider auch sehr traurig, denn es geht um Trauerverarbeitung.

 

Aber zurück zur Tour. Ich habe euch ein paar visuelle Eindrücke hinterlassen und muss am Ende  sagen: ich will mehr! Mehr Konzerte, mehr Schlaflosigkeit und mehr plattgedrückte Hintern vom vielen Autofahren.

Die neue alte Tonne in Dresden, eingebettet ins schöne Altstadtpanorama.

Sightseeing und dabei einsingen. Die Kunstakademie.

Ich hasse Selfies und hab so lange gewartet, bis ja keiner geguckt hat.

Da isse: die olle Frauenkirche.

Soundcheck in der Tonne mit Peter und Simon.

Auch, wenn sich der Blick auf Dresden verdunkelt hat, manchmal erscheint die Stadt im gewohnten, elbflorenz’schem Glanz.

Im Haus Dacheröden Erfurt.

 

Geschenke aus dem Haus Dacheröden: beste Schokolade von der Krämerbrücke und einen Band mit Ringelnatz-Gedichten.

Back to the Rhein. Hallo Düsseldorf.

Ich sag nur: 5h Schlaf und 500 km Autofahrt lagen hinter uns.

Jemand hat Simon und die CDs geschrumpft.

Post navigation

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.