Erna Rot

 

 

 

Erna Rot ist gebürtige Berlinerin und lebt als Sängerin, Komponistin & Autorin in Köln.

Sie hat Jazzgesang  bei Efrat Alony, Fay Claassen und Romy Camerun studiert.

Mit ihrem Alter Ego hat sie sich auf die Suche nach ihren musikalischen Wurzeln gemacht. Dabei entstanden sind Geschichten über das Leben mit all seinen Facetten und Schönheiten.

Erna Rot singt auf Deutsch – ohne Schnörkel, unverblümt mit einfacher Sprache, aber manchmal erschreckendem Tiefgang. Über Scharlatane, Wichtigtuer, Nörgeljane und Miesepeter. Frech, rotzig, ironisch und durchaus etwas böse.

Musikalisch ist Jazz ihr Boden, den sie frei nach Schnauze mit anderen Stilen wie Chanson, Swing, Bluegrass oder Pop mixt und variiert.

Hauptsache authentisch, Hauptsache Erna!

Ihr Debutalbum „Ode an die Freude“ erschien 2015 bei Ozella Music.

2018 erscheint der Nachfolger „Angst und Weltschmerz“ bei ACT Music.

Neben der Musik, schreibt sie für Film, Fernsehen und aktuell an ihrem Romandebüt für Kinder. Sie ist Regiestudentin an der Kunsthochschule für Medien Köln.

 

PREISE & AUSZEICHUNGEN

2015  1.Platz Essaywettbewerb des Bundesministerium des Innern,                                                                                  Deutsche Gesellschaft und Nationalstiftung

2015   First Steps Award „Henry“ (Drehbuch)

2016   Konzertförderung des Kultursekretariats NRW Gütersloh

2016.  Finalist Deutscher Chansonpreis Troubadour Stuttgart

2017   Finalist Future Sounds Leverkusener Jazztage

2017   Nominierung Österreichischer Filmpreis „Henry“

2017   Arbeitsstipendium Akademie für Kindermedien